Homöopathie, die mögliche Alternative zur Schulmedizin

Entdecker der Homöopathie war Christian, Friedrich Samuel Hahnemann (1755- 1843).

Geschichte zur Homöopathie:

Seine Schule begann er in Meissen und später an der Fürstenschule St. Afra in Meissen ein Stipendium. Ab 1775 studierte er in Leipzig und Wien Medizin und Chemie. Während des Studiums verdiente er sich als Übersetzer medizinischer Texte seinen Unterhalt.

Nach Erhalt der Promovierung arbeitete der junge Arzt, der heiratete und acht Kinder hatte, in seiner Praxis und als Schriftsteller in verschiedenen Städten, musste aber wegen der großen Familie immer um seine Existenz kämpfen.

Außerdem war er zu dieser Zeit mit den medizinischen Mißständen sehr unzufrieden . Viele Einläufe mit Giftstoffen, Aderlässe und Vergiftungen waren in der Medizin sehr verbreitet. Auch die miserablen hygienischen Ansichten und Ernährungsgewohnheiten waren unter der Bevölkerung stark verbreitet. Er kämpfte sehr, dass eine andere Richtung eingeschlagen werde. Diese Ansichten machten ihn sehr unbeliebt bei den anderen Ärzten, Apothekern und öffentlichen Stellen.

Schließlich hängte er wegen dieser Misere den Beruf Arzt an den Nagel und arbeitete nur noch als medizinischer Übersetzer.

1790 übersetzte Samuel Hahnemann die „ Materia Medica“ des schottischen Arztes Dr. William Cullen, in der dieser die Wirkung der Chinarinde gegen Malaria empfahl. Hahnemann probierte die Chinarinde selbst über mehrere Tage an sich selbst aus und merkte dabei, dass die Symptome der Malaria sehr ähnelten und immer wieder nach kurzer Zeit verschwanden.

Er probierte dies auch mit anderen Giftpflanzen wie Belladonna oder auch Arsenicum album in verdünnter Form aus.

Daraus kam er zu dem Resultat seiner bis heute gültigen Philosophie in potenzierter = verdünnter Form:

„ Similia similibus curentur“                               ( Ähnliches wird mit Ähnlichen geheilt)

1810 veröffentlicht Samuel Hahnemann die erste Ausgabe seines Standardwerkes Organon der Heilkunst, die Bibel der Homöopathie.

1843 verstarb Samuel Hahnemann in Paris wahrscheinlich infolge einer Lungenentzündung.

Was heißt Potenzierung?

Die Potenzierung = Verdünnung des oft auch giftig eingesetzten Mittels

D-Potenz = 1 Teil Ur-Mittel werden mit 9 Teilen Trägermittel verrieben
= D1
D2 = 1 Teil D1-Verreibung werden mit 9 Teilen Trägermittel verrieben
D3 = 1 Teil D2 -………….

Somit haben wir in der D-Potenz eine Verreibung in Zehner-Schritten                                                

=   1 : 10
C-Potenz   = 1 Teil Urmittel werden mit 99 Teilen Trägermittel verrieben

Somit haben wir in einer C-Potenz eine Verreibung in Hunderter-Schritten

= 1:100

Je verdünnter die Arznei, desto stärker ist`s   ( Dynamisation)

Wichtig ist, die richtige Potenz für das jeweilige Krankheitsbild

einzusetzen, da es sonst vorkommen kann, ein Arzneimittelbild des jeweiligen

Mittels hervorzurufen,  also Krankheitszustände des verabreichten Mittels.

Kleine Regel:

D – Potenzen : körperlicher Bereich   :     mehrmalige Gabe, akut bis zu 12 x

C – Potenzen : geistiger Bereich         :   wenige         Gabe

 

In unserer Florian – Apotheke haben Sie die Möglichkeit, sich durch unser Fachpersonal über das richtige Mittel für Ihre Beschwerden beraten zu lassen

Gerne steht unsere Heilpraktikerin und PTA Elke Sperr für eine Beratung zur Verfügung und hilft Ihnen durch die komplexe Welt der Homöopathie.

 Homöopathische Haus- und Notfallapotheke

Unserer Hausapotheke und Notfallapotheke ist auf die gängigen Beschwerden abgestimmt und kann individuell erweitert werden.

 

1 Aconitum D6 plötzliche fieberhafte Erkrankungen, Schock
2 Allium cepa D6 brennender, wässriger Fließschnupfen,
3 Apis D6 Rote, ödematöse, brennende Schmerzen
4 Arnika D6 Bei Sturz, Stoß, Schlag, Bluterguss
5 Arsenicum album D12 Übelkeit, Erbrechen nach Lebensmittelvergiftung
6 Belladonna D6 trockener, bellender Husten, Scharlachmittel
7 Bryonia D6 Schleimhäute trocken, Lungenpflanze, Entzündungen der Gelenke
8 Cantharis D6 Blasenentzündung, Blasen an den Füßen
9 Chamomilla D6 Blähungskoliken, Zahnungsschmerzen
10 Colocynthis D6 Koliken mit Krämpfen, das Kind krümmt sich
11 Drosera D12 trockener Reizhusten, Nachtängste
12 .Echinacea D6 Stärkung des Immunsystems
13 Ferrum phos. D12 Erstes Mittel bei Entzündungen mit Wärme und Röte
14 Gelsemium D6  Grippemittel mit Gliederschmerzen, Ängste vor bekannten Dingen
15 Hepar sulfuris D6 Erstes Mittel bei Ohrenschmerzen, Rhinitis
16 Hypericum D6 bei Nervenschmerzen, Gehirnerschütterung, Gürtelrose
17 Ipecacuanha D6 Erbrechen, Rasselnder Husten bis Erbrechen
18 Ledum D6 Insektenstiche, Schwellungen an Gelenke, Ödeme
19 Luffa D6 Bei Stockschnupfen und Nasennebenhöhlenentzündung, abschwellend
20 Nux vomica D6 Überanstrengung, alles ist zu viel, Übelkeit, Magenschmerzen, Sodbrennen
21 .Phytolacca D6 Ohrenschmerzen, Angina , Zahnfleischentzündung, Drüsenmittel
22 Okoubaka D3 Wichtigstes Reisemittel für Darmprophylaxe, Darmsanierungen
23 Rescue Bachblütenglobuli bei Schock, Traumen, Ängste
24 Rhus tox. D6 Gelenkschmerzen, Herpes, Tiefe Entzündungen der Haut=Akne , Urtikaria
25 Ruta D6 stumpfen Verletzungen, Knochenschmerzen, Sehnen , Bänder
26 Pelargonium D6 Für jede bakterielle und virale Entzündung, Bronchitis, Immunsystem
27 Podophyllum D6 Durchfall schwallartig bei Zahnung, Erbrechen, negative Stimmung
28 Pulsatilla D6 Ohrenentzündung mit Eitersekret, Schnupfen, Klimakterium, Weinerlichkeit
29 Staphisagria D6 Schnittverletzungen, Blasenentzündung mit stechenden Schmerz
30 Symphytum D6 Blutstillend und wundheilend, entzündungshemmend, nach Antibiotika
Regenerierung der Darmflora und Schleimhäute, Hämorrhoiden mi J   (Thuja    nach Impfungen zu Ausleitung)

Dazu gibt es ein hilfreiches Anwenderbüchlein: Homöopathische Haus-und Notfallapotheke
ISBN 978-3-933666-02-4.
VK-Preis: 60.00 Euro   (12/2014)

VK-Preis:   8.00 Euro   (12/2014)