Ihr Schutz gegen Heuschnupfen

Allergien können entstehen, wenn unsere Schleimhäute im Körper (Nase, Lunge, Darm) geschädigt sind. In diesem Fall können in den Körper gelangende Stoffe nicht richtig kontrolliert und als unbedenklich freigegeben werden, sondern dringen sofort und unkontrolliert ins Blut oder die Lymphbahnen ein. Dann glaubt der Körper, dass diese Stoffe schädlich sein könnten, identifiziert sieals sogenannte “Allergene” und bildet sofort Antikörper. Trotz verschiedener Symptome der Allergie ist der Ablauf aller Allergiereaktionen gleich: Beim Kontakt mit Allergenen bilden sich Antikörper und beim folgenden Kontakt wird die Freisetzung von Histamin ausgelöst. Die typischen Allergiesymptome sind dann z.B. Juckreiz, Tränenfluss, Schwellungen, Ausschlag oder Asthma. Wenn diese Allergiereaktion stattfindet, hat das Allergen die erste Barriere der Darmschleimhaut unerkannt passieren können. In der Darmschleimhaut befindet sich nämlich ein besonderer Antikörper, das slgA, welcher das Eindringen von Fremdstoffen und Allergenen normalerweise verhindert.slgA wird von den Zellen des Darms gebildet und in die Schleimschicht abgegeben. Dieser Antikörper ist als “Schleimhaut- Antikörper” eine Art Schutzanstrich des Darms. Sein Schutz vor Allergien besteht darin, dass sich dieser Antikörper an körperfremde Stoffe noch vor deren Aufnahme in den Körper anheftet und sie markiert. Wenn Allergene so markiert wurden, können sie vom Körper nicht mehr aufgenommen werden. Dadurch wird die Allergiereaktion verhindert, bevor sie entstehen kann.

Allergieabwehr ist Schleimhautschutz

Das Prinzip des Schleimhautschutzes stellt ein grundsätzliches Konzept zur Allergievermeidung dar. Schließlich wird über diesenWeg jeder Allergie auslösende Stoff abgewehrt. Ob dieser Stoff von Pflanzen oder Tieren (z.B. Gräserpollen, Tierhaare), aus Lebensmitteln (z.B. Konservierungsstoffe, Aromen) oder aus Pflegeprodukten stammt, ist dabei nicht entscheidend. So ist es möglich, mehrere verschiedene Allergien mittels der spezifischen Schleimhauttherapie zu behandeln. Versuchen Sie Stress abzubauen und vor allem die deshalb entzündete Darmschleimhaut zu reparieren. Das funktioniert durch die Einnahme der richtigen, entzündungshemmenden Darmbakterien (z.B. OMNi-BiOTiC® STRESS Repair). In der Pollensaison lieber nicht durch anstrengende sportliche Tätigkeit sondern über den Aufbau einer abwehrstarken Darmschleimhaut. Dabei helfen wiederum die guten Darmbakterien. Nutzen Sie die Kombination aus sechs starken Leitkeimstämmen, die den ganzen Darm von oben bis unten besiedeln. Wenn die Nase rinnt und die Augen tränen, müssen Sie die Histaminbildung im Darm stoppen. Dabei hilft Zink ganz ausgezeichnet. Generell sind B-Vitamine, Aminosäuren und diverseSpurenelemente für den Aufbau einer intakten Darmschleimhaut notwendig.

Es gilt den Aufruhr im Immunsystem zu verhindern!

A l l e r g i e G l o b u l i helfen den Heuschnupfen natürlich zu lindern. Durch gezielte Reize mit h omö o p a t h i s c h a u f  b e r e i t e t e n Substanzen werden Selbstheilungskräfte aktiviert und die überschießende Immunreaktion reguliert. Sie können sowohl vorbeugend als auch akut e i n g e n o m m e n   w e r d e n

M i k r o n ä h r s t o f f e wie Zink, Selen, Calcium,verschiedene Vitamine sind wichtige Bestandteile zum Aufbau eines intakten Immunsystems und bringen das Immunsystem ins Gleichgewicht und lindern s o d i e B e s c h w e r d e n

Darm und Allergie (pdf-download)